World Archives Project: Haben Sie Tipps zum Lesen alter Handschriften?

From Ancestry.com Wiki

Revision as of 20:03, 22 September 2010 by Annafechter (Talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Current revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Es gibt eine Anzahl von Tricks zum Lesen alter Handschriften, und zwar soviele, dass Sie einen ganzen Universitätskurs über das Thema nehmen könnten. Dieser Artikel soll Ihnen in Kürze einige der ungewöhnlichen Sachen nahebringen, die Sie mit größter Wahrscheinlichkeit beim Lesen historischer Dokumente antreffen und die Sie kennen sollten, bevor Sie mit dem Indizieren anfangen.
Wenn Sie Probleme beim Entziffern eines bestimmten Buchstabens haben, versuchen Sie einen ähnlichen Buchstaben in einem anderen Kontext im Dokument zu finden. Es genügt oft, ihn anderswo zu sehen, um zu bestimmen, was für ein Buchstabe es ist. Dabei muss erwähnt werden, dass es einige Buchstaben gibt, die sehr ähnlich aussehen.
File:handwriting1.jpg

Vergleichen Sie das v in Novak mit dem r in Parry. Die folgenden Beispiele illustrieren, wie einige der Buchstaben mit anderen verwechselt werden können.
File:handwriting2.jpg

In einigen Fällen ist was als fs aussieht eigentlich ss. Ein Beispiel dazu folgt:
File:handwriting3.jpg

Worauf auch aufgepasst werden muss ist ein Buchführer, der einen Strang von Buchstaben schrieb, die mehrere Schlaufen in einem Wort aneinanderreihen. Sehen Sie als Beispiel dazu den Namen Williams an.
File:handwriting4.jpg

Vom a bis zum Ende des Namens können Sie sehen, wie die Person, die die Aufzeichnung machte, einfach kritzelte, bis sie ans Ende des Namens kam. In den meisten solcher Fälle können Sie die Schlaufen zählen und den Kontext verwenden, um herauszufinden, welche Buchstaben aus diesen Schlaufen bestehen. Seien Sie vorsichtig, denn die Person, die die Aufzeichnung machte, könnte sich bei den Schlaufen verzählt haben.

Achten Sie auf t's ohne Querstriche oder i's ohne Punkte. Als Beispiel dazu sehen Sie im folgenden den Namen Mattie.
File:handwriting5.jpg

Der Querstrich des t ist über dem i, und der Punkt für das i kann über dem e am Ende gefunden werden. Sie werden feststellen, dass viele der Querstriche der t's anderswo erscheinen als durch den geraden Teil des Buchstabens. Der Kontext und die Seitenmuster helfen Ihnen auch hier dabei, festzustellen, welche dieser Buchstaben t's sind und welche nicht.
File:handwriting6.jpg

Die folgenden Beispiele wurden alle früheren Indexprojekten entnommen und sind typisch für die Handschriften, die Sie mit größter Wahrscheinlichkeit vorfinden.
File:handwriting7.jpg
File:handwriting8.jpg
File:handwriting9.jpg

Personal tools